LIVESTREAM – 4. Abokonzert – Sérgio Pires
  • Beginn25. Mrz. 2021 um 19:30
  • VeranstaltungsortTheater Chur

HINWEIS:

Liebe Konzertbesucher

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung am 24. Mittwoch 2021, als eine der Massnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus, Veranstaltungen bis Ende März untersagt.
Aus diesem Grund bieten wir Ihnen das Konzert als Livestream an.

Über allfällige weitere Konzertabsagen und /-verschiebungen werden wir Sie laufend informieren
Die gegenwärtige Situation trifft uns alle empfindlich. Wir hoffen sehr, dass die ergriffenen Schutzmassnahmen zur Eindämmung der Pandemie Wirkung zeigen und wir hiermit einen Beitrag dazu leisten können.
Wir bedanken uns für Ihre Treue und wünschen Ihnen alles Gute.

Sérgio Pires Klarinette
Duncan Ward Leitung
Musikkollegium Winterthur

Carl Maria von Weber (1786 – 1826)
Ouvertüre zur Oper «Der Freischütz» op. 77 (1820)    10′
Adagio – Molto vivace 

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791)
Konzert für Klarinette und Orchester A-Dur KV 622 (1791)    28′
Allegro | Adagio | Rondo: Allegro 

Antonín Dvořák (1841 – 1904)
Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95 «Aus der Neuen Welt» (1893)   38′
Adagio – Allegro molto | Largo | Scherzo: Molto vivace | Allegro con fuoce

Sie ist zum populärsten Werk von Antonín Dvořák geworden – seine neunte Sinfonie «Aus der Neuen Welt». Der Beiname sagt es treffend: Das Werk, obwohl es sehr tschechisch klingt, wurde in den USA komponiert, wo Dvořák ab Herbst 1892 für gut zwei Jahre als Direktor des New Yorker National Conservatory of Music amtierte. Eigentlich war angedacht, dass er mit diesem Werk die traditionelle Musik der amerikanischen Ureinwohner wieder zum Leben bringe. Doch es kam anders … Von einer «neuen Welt» kündet auch Webers «Freischütz»-Ouvertüre: Mit den Hörnerklängen gleich zu Beginn hebt die deutsche Romantik an, und seither verbindet man mit ihr fast zwangsläufig Waldhornklänge. Einer «neuen Welt» ist auch Mozarts Klarinettenkonzert zu verdanken: Dem berühmten Klarinettisten Anton Stadler war es als Erstem gelungen, den Tonumfang seines Instruments derart zu erweitern, dass selbst Mozart Gefallen an diesem Instrument fand und nun für Stadler ein Klarinettenkonzert komponierte. Sein einziges – und eines seiner schönsten und persönlichsten Werke.

Konzerte
ticket
CHF 65