Sol Gabetta

Sol Gabetta
Violoncello

Die Cellistin Sol Gabetta stammt aus Argentinien. Ihre Ausbildung erhielt sie u.a.
bei Ivan Monighetti und David Geringas. Beim Moskauer Tschaikowsky-Wettbewerb und beim ARD-Wettbewerb in München
war sie unter den Preisgewinnern, doch den internationalen Durchbruch brachte 2004 der Gewinn des Crédit Suisse Young Artist Award. Seither gilt sie als eine der namhaftesten Cellistinnen und spielt als Solistin weltweit
mit den renommiertesten Orchestern. 2006 gründete sie im aargauischen Olsberg ihr eigenes «Solsberg Festival». Seit April 2010 moderiert sie im Wechsel mit Martin Grubinger das sonntägliche Musikmagazin «KlickKlack» im Bayerischen Fernsehen. 2007, 2009 und 2013 wurde sie für ihre CD-Einspielungen
je mit einem ECHO Klassik ausgezeichnet. 2014 gab Sol Gabetta ihren Einstand bei
den Berliner Philharmonikern. Im Frühjahr 2018 konzertierte sie bei den Salzburger Osterfestspielen mit der Sächsischen Staatskapelle und erhielt dort auch den Karajan-Musikpreis. Kammermusik bildet einen besonderen Schwerpunkt in der Arbeit von Sol Gabetta, wie sie in ihren zahlreichen Rezital-Tourneen mit unterschiedlichen und langjährigen Kammermusikpartnern gezeigt hat. Nun ist sie nach über zehn Jahren auch wieder einmal beim Klassik Forum Chur 
zu Gast.