Augustin Hadelich

Augustin Hadelich
Violine

Augustin Hadelich, «der Mann mit dem vielleicht schönsten Geigenton» (Fono Forum) ist einer der grossen Geiger, international für seinen «prächtigen Ton» (New York Times), seine «poetische Tonsprache» (Washington Post) und seine «flinke Brillanz» (The New Yorker) gelobt. Als neugieriger Teenager hat Augustin Hadelich Europa einst verlassen, um an der Juilliard School in New York zu studieren. Nun ist er mit seiner stupenden Technik, seinem geschmeidigen Ton und seiner musikalischen Spontaneität ein weltweit gefeierter Musiker. Höhepunkt einer Vielzahl von Preisen ist 2016 ein Grammy für seine Aufnahme von Henri Dutilleux’ Violinkonzert mit dem Seattle Symphony Orchestra. Ein bedeutender Karrieresprung gelang Hadelich 2006 mit dem Gewinn der Goldmedaille beim Internationalen Violinwettbewerb von Indianapolis. 2009 erhielt er in New York den «Avery Fisher Career Grant». 2011 wurde er mit einem Fellowship des Borletti-Buitoni Trust geehrt. 2015 gewann Hadelich den erstmalig ausgelobten Warner Music Prize, 2016 folgte der Grammy Award. Im Dezember 2017 wurde ihm die Ehrendoktorwürde der University of Exeter verliehen. Das Fachmagazin «Musical America» wählte ihn 2018 zum «Instrumentalist of the Year».

Augustin Hadelich, heute amerikanischer Staatsbürger, wurde 1984 als Sohn deutscher Eltern in Italien geboren. Er studierte bei Joel Smirnoff an der New Yorker Juilliard School und beendete seine Ausbildung mit einem Artist Diploma. Er spielt auf der «Ex-Kiesewetter» Stradivari von 1723, einer Leihgabe von Clement und Karen Arrison durch die Stradivari Society in Chicago.